Lieblingsort für Steinbildhauerei

Idyllisch direkt am Waldrand gelegen, umgeben von Wiesen, Bäumen und Bachlauf im oberbergischen Wiehl (Nähe Gummersbach, Oberbergisches Land, NRW) liegt meine Bildhauer-Werkstatt mit einem überdachten Außenarbeitsplatz, der 8-10 Kursteilnehmern Platz bietet.

 

Circa 2 km vom Zentrum Wiehl entfernt, wo es Einkaufs- und Übernachtungsmöglichkeiten (Hotels und Jugendherberge) gibt. Außerdem eine Reihe guter Restaurants, in denen man nach getaner Arbeit den Abend gut ausklingen lassen kann.

 

Die schöne Lage meines Arbeitsplatzes wirkt inspirierend. Sie lädt ein, neben der Arbeit am Stein auch durchzuatmen, einmal nur still auf der Bank zu sitzen, zu schauen und zu genießen. Danach geht die Arbeit weiter gut von der Hand. Die Teilnahme an den Steinbildhauerkursen in Wiehl ist nicht nur „Arbeit“, sondern ein kreativer Urlaub, Bildhauerferien pur und Erholung vom Alltag.

 

Skulpturen einfach mal selber machen

In erster Linie macht es Spaß!

Die zweite Linie darf wackeln. 

Die dritte Linie sitzt.

Und am Ende ist es Form (vollendet).

Ihr direkter Weg zur
Kurs-Teilnahme

 

Zusätzliche Informationen zu Terminen, Gegebenheiten und Vorgehensweisen,
gebe ich gerne persönlich, am Telefon
(+49 2262 7074894) oder per Mail

Der Workshop in Steinbildhauerei öffnet Möglichkeiten, sich im künstlerischen Umgang mit einem als hart und schwer bezwingbar geltenden Material selber auszuprobieren.

 

Einsteigern in die Materie „Steinbildhauerei“ mache ich in meinen Bildhauerkursen vertraut mit den unterschiedlichen Steinsorten, den zu verwendenden Werkzeugen und der Technik, mit der sie ihre eigene Form erarbeiten können. Je nach Kurslänge kann eine mehr oder weniger durchgearbeitete Form mit nach Hause genommen werden. Darüber hinaus lernt man sich selbst gut kennen, seine Ausdauer, sein Durchhaltevermögen, sein handwerkliches Geschick und die Lust am kreativen Tun.

 

Auch fortgeschrittene und erfahrene Bildhauer unterstütze ich gerne bei der Umsetzung ihrer Ideen und begleite sie während des Bildhauer-Workshops mit meiner langjährigen Erfahrung als Steinbildhauerin durch ihr Projekt.

 

Im Bildhauerkurs arbeiten wir von Hand, ohne Maschineneinsatz, Schritt für Schritt entsteht die eigene Skulptur. Es ist nicht nötig, mit einer fertigen Idee nach Wiehl zu kommen. Viele Steine haben schon eine Grundform, die behilflich ist bei der schrittweisen Entwicklung der Skulptur. Dabei findet ein Zusammenspiel statt, bei dem auf einer Seite der zufällige Fund (des Steins), der spontane Einfall, die vage Idee beteiligt sind, auf der anderen Seite aber dann eine ganz bewusste Weiterentwicklung zur endgültigen Form stattfindet. Bei allen Schritten stehe ich während des Bildhauerkurses mit Rat und Tat zur Seite.

 

Fortgeschrittene Teilnehmer, die mit einer Idee, einem Modell, einer Zeichnung zu meinen Steinbildhauerkursen kommen, können bei mir den für Ihr Projekt gewünschten Stein in den richtigen Maßen und dem gewünschten Material vorbestellen. So ist eine ökonomischere Arbeitsweise möglich, die oft Zeit spart. Außerdem begleite ich Euch mit offenem, kritisch unterstützendem und kollegialem Blick bei der Arbeit. Ganz nach dem Motto „vier Augen sehen besser als zwei“.

 

In dem kleinen Büchlein „Was Kunst alles kann“ von Wolfgang Boesner (Herausgeber Ars Momentum) fand ich folgenden Text (hier in Ausschnitten zitiert)  "Auf einen Nenner gebracht, entstehen schöpferische Kräfte bzw. künstlerische Fähigkeiten durch Nähe: durch Begegnung von Mensch und Gegenstand … Nähe entsteht durch Konzentration auf eine Sache, durch neugieriges Herangehen, durch fragendes Nachdenken, durch genaues Hinsehen und Wahrnehmen. Wenn wir Nähe zustande bringen, ist die Kreativität schon ganz gegenwärtig.“

 

So lade ich zur Teilnahme an meinen Steinbildhauerkursen ein. Neben dem Spaß an der handwerklichen Arbeit und der Lust auf gestalterisches Tun  hat im Kurssystem Nähe auch mit der Begegnung von Menschen zu tun. Zusammen zu arbeiten, macht Freude und inspiriert gegenseitig. Das ist ein Grund, warum Menschen Kurse besuchen. Das gemeinsame Tun, das Staunen über die Fähigkeiten des anderen, das Angespornt- und Inspiriertsein vom Klopfen der Kollegin/des Kollegen am Nachbartisch.

 

Urlaub und Kunst verbinden - Kreative Auszeit, Erholung am Stein.

Der Ablauf

 

Wir arbeiten 6 Stunden am Tag am Stein. Treffpunkt morgens gegen 9.30 Uhr. Die Mittagspause circa 13.00 Uhr. Es gibt eine gemeinsame Pause für jeden der mag, zu der jeder etwas zum gemeinsamen Essen mitbringt. Ich sorge gerne für Kaffee, Tee, Wasser, etc. und Knabbereien für zwischendurch. Kursende ist gegen 17.00 Uhr.

Bei allen Kurse stelle ich selbstverständlich notwendige Werkzeuge für die Steinarbeit zur Verfügung.

 

Steine kann ich besorgen. Sie werden nach Gewicht abgerechnet. Hier ist mit Kosten zwischen 30,00 und 50,00 Euro zu rechnen, abhängig von der gewählten Steinsorte und Größe. Absprachen bitte mit mir bis ca. 2 Wochen vor Kursbeginn treffen. Durch meine Arbeit bei Bildhau in Köln habe ich Zugang zu vielfältigen Sorten. Für Kursteilnehmer, die in der Nähe wohnen, besteht die Möglichkeit, direkt mit mir gemeinsam bei Bildhau in Köln einen Stein auszuwählen. 

 

Bildhauerkurse in Azzano di Seravezza, Italien, Stavenisse, Holland und  Recklinghausen

Kurse an anderen Orten

 

Bildhauerkurs in Azzano di Seravezza (Italien)

 

Seit mehr als 20 Jahren unterrichte ich bei Campo dell’Altissimo in Azzano di Seravezza (nördliche Toskana). Hier bin ich Gastdozentin in Peter Rosenzweigs Bildhauerschule. Sie ist in einem kleinen italienischen Bergdorf  Azzano oberhalb von Pietrasanta, Forte dei Marmi und Viareggio beheimatet. Nur ca. 20 Minuten (mit dem Auto) vom Meer entfernt. Eine gute Gelegenheit, Urlaub und die Arbeit am Stein zu verbinden. Alle Informationen und Buchungsmöglichkeiten findet ihr unter dem Link hier auf dieser Seite.